Apropros Pastetchen…

Ich hatte ja Pastetchen erwähnt beim Thema mit oder ohne Zwischengang. Das Gericht kann sowohl als Vorspeise, wie auch als Hauptgang serviert werden. Bei meiner Oma gab es an Heiligabend immer Pastetchen und zwar mit Kalbfleisch. Es ist heute noch eines meiner Lieblingsessen und zum Glück muss ich nicht mehr auf den 24.12. warten um Pastetchen essen zu dürfen ^^. Bei uns im Saarland gibt es bei jedem guten Bäcker frische Blätterteigpastetchen zu kaufen und in Münster muss ich immer auf Packungen zurück greifen :-(( ….aber bekanntlich heiligt der Zweck die Mittel.

Das Rezept heute ist mit Wildente zubereitet, kann aber natürlich auch mit Huhn, Pute etc. zubereitet werden.

Pastetchen von der Wildente

ZUTATEN (für 4 Personen)
300 g gemischte Pilze
2 Wildentenbrustfilets
2 Schalotten
4 Blätterteigpasteten
2 EL Butterschmalz
Salz, Pfeffer
1 EL Mehl
50 ml Madeira
50 ml Sherry
150 ml Wildfond
100 ml Schlagsahne
Petersilie

Zubereitung
PILZE PUTZEN und je nach Größe halbieren oder vierteln. Das Fleisch abbrausen, trocken tupfen
und in dünne Scheiben schneiden. Schalotten abziehen und klein würfeln. Die Pasteten im 120°
heißen Ofen (Umluft: 100°) aufwärmen.

IN EINER GROSSEN PFANNE Butterschmalz erhitzen, das Fleisch darin scharf anbraten, salzen
und pfeffern. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Dann die Schalotten glasig braten, die Pilze
hinzufügen und ebenfalls mit braten. Anschließend die Mischung mit Mehl bestäuben und mit
Madeira und Sherry ablöschen. Fond dazugießen und bei mittlerer Hitze etwas einkochen lassen.

DIE ENTEN BRUSTSTREIFEN unter das Pilzragout mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und
die geschlagene Sahne unterheben. Die Brustfiletstreifenim Pilzragout in und um die Pastetchen
verteilen. Mit Petersilie garnieren und servieren.

Kommentar verfassen