Finger Limes aus Australien, um die Welt kochen, Teil 4

Von Argentinien reisen wir nach Australien und legen noch einen Zwischenstopp in Korea ein. Bei den außergewöhnlichen Zutaten braucht ihr auch nicht mehr viel kochen und erntet trotzdem von allen Gästen nur  Ahhhs und Ohhs, wenn ihr welche zum Essen eingeladet habt ^^.

MeerkohlMeerkohl, eine ausdauernde, mittelalterliche Gemüsestaude, die noch vor der Spargelzeit geerntet wird und auf manchen deutschen Ostseeinselnnoch wild wächst. Ersteht unter Naturschutz in der freien Natur!!! Am liebsten wächst er zwischen Kieselsteinen am Strand. Gegessen werden die zart wie Kohl schmeckenden Blätter am besten gedünstet. Sie haben einen schönen Biss und knacken so schön beim Essen in roher Form. Die Blätter können – aber müssen nicht – gebleicht werden, z.B. mit einem Eimer, den man im März über die Pflanze stülpt.

Finger LimesFinger LimesMicrocitrus australasica, auch Australische Fingerlimette oder Fingerförmige Australische Limette, Finger Lime oder Limetten Kaviar genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Microcitrus aus der Familie der Rautengewächse.

Der Geschmack und der Geruch ist frisch und kräftiges Limetten Aroma. Wenn man die einzelnen Perlen mit der Zunge am Gaumen zerdrückt entsteht eine wahre Zitrusexplosion. Wir haben die Perlen also Deko und als Ersatz für die Zitrusnote genutzt.

Bleu Pepe

 

Bleu oder Blue Pepe Blätter, sind eine Kapuzinerkresse Art. Die Blätter fühlen sich fest an und sind in der Farbe Grün, mit einem blauen Rand. Die Blätter haben einen starken pfeffrigen Geschmack. Die Pfeffernote braucht ca. 3-5 Sekunden bis man Sie wahrnimmt und genau so schnell verschwindet diese auch wieder.

Bleu Pepe Blätter werden roh verzehrt. Sie werden oft als Beilage in Suppen, Salate und Sandwiches verwendet.

 

Schwarzer Knoblauch fermentiert

 

Schwarzer Knoblauchfermentierter Knoblauch. Frischer Knoblauch wird mehrere Tage unter kontrollierten Bedingungen (Luft und Hitze) auf natürliche Art gealtert diesen Vorgang nennt man fermentieren. (40 Tage bei genau 60°C im Glasbehälter und dicht verschlossen). Der Knoblauch bekommt durch die Fermentierung eine sehr weiche, klebrige Konsitenz und einen süßlichen Geschmack. Das Aroma  erinnert an Tamarindenmus. Ein minimaler Knoblauchgeschmack schwingt angenehm mild mit. Er ist eine koreanische Spezilität.

Fermentieren, Ursprünglich wurde mit Fermentation eine biotische Reaktion unter Ausschluss von Luft bezeichnet. Heute umfasst die Fermentation jegliche technische Bioreaktion. Die Gärung ist ein Teilbereich der Fermentation und läuft ausschließlich sauerstofffrei ab. Die Fermentation schließt allerdings sowohl aerobe, also mit Sauerstoff,  Vorgänge als auch gänzlich andere mikrobielle Prozesse, ein. Sauerstoffreiche Prozesse, wie die Essigsäuregärung, werden entsprechend als oxidative Gärung bezeichnet.

In der Lebensmittelherstellung spielt die Fermentation eine zentrale Rolle bei der Produktion und Haltbarmachung von Lebensmitteln, wie bei der Herstellung von Sauerkraut, Saure Bohnen oder Misopaste. Des Weiteren werden Gerbstoffe abgebaut, wie bei Tee oder Tabak. Weitere Vorgänge sind die Herstellung von Milchprodukten, wie Käse, Tofu oder Rohschinken. Eine ganze große Rolle spielt sie bei alkoholischen Getränken wie Bier, Wein oder , oder.

Bei den ganzen leckeren Dingen habe wir nicht viel gekocht!

Hier das Rezept

Lediglich haben wir eine Scheibe Thunfisch kurz gross von beiden Seiten angebraten und noch zwei Minuten in der Pfanne ziehen lassen.

Die lila Süßkartoffel haben wir ganz dünn gehobelt und in einer heißen Pfanne mit Sonnenblumöl kross gebraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die lila Möhren haben wir auch ganz dünn gehobelt und mit Salz mariniert etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Aus dem Saft des 1/2 Granatapfels haben wir mit etwas Traubenkernöl eine Sauce montiert und mit wenig Salz, Pfeffer und Honig abgeschmeckt.

Dann nur noch alles auf den Tellern anrichten und kurz vorm servieren mit Fleur de Sel bestreut.

Den Meerkohl haben wir nur etwas mariniert in der Granatapfelmarinade mariniert.

Ich kann nur sagen, ein Geschmacksrausch und Explosion ohne großes Kochen!!!!!!!!

Es geht aber auch so…aus unserem Vegetarisch Kochkurs

lila Süßkartoffel SuppeLila Süßkartoffelsuppe

1 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Chilischote

3 Süßkartoffeln

200 ml Kokosmilch

4 Limetten

Ingwer

Gemüsebrühe

Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken. Chilischoten waschen, entkernen und ebenfalls fein hacken. Die Süßkartoffeln schälen und würfeln. Limettenschale abreiben, danach Limetten auspressen.

Zwiebeln Knoblauch Chili und Ingwer kurz in 1 EL Öl anbraten. Süßkartoffeln dazugeben und kurz mit braten. Danach mit Wasser ablöschen, dass alles gutbedeckt ist. Gemüsebrühe dazu geben. Die Süßkartoffeln in der Brühe garkochen.

Dann die Suppe pürieren. Kokosmilch und Limettensaft (Achtung! Etwas Limettensaft übrig lassen) dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Kommentar verfassen