Hand an legen bei den Phallusen…

..bei den dicken Weissen und den grünen Dünnen.

Es gibt ja noch einiges über Spargel zu erzählen.

So erkennt man frischen Spargel
Spargel ist frisch, wenn er prall und glänzend aussieht, knackig und fest ist
und leicht bricht. Frischer Spargel lässt sich nicht biegen. Wenn Sie beim Kauf
„Hand anlegen“ dürfen: Tun Sie’s unbedingt! Nehmen Sie die Spargelstange
an ihrem Ende zwischen Daumen und Zeigefinger, und drücken Sie
leicht zu: Tritt etwas Flüssigkeit aus, ist der Spargel frisch.

Weitere Kennzeichen von frischem Spargel: Die Schnittenden sind saftig und nicht ausgetrocknet.
Die Spargelspitzen sind noch geschlossen.
Wenn der Spargel dagegen säuerlich riecht, sollten Sie von seinem
Einkauf absehen. Denn dann ist er garantiert nicht mehr frisch.
Wenn Sie Spargel kaufen, der in einer Manschette steckt: Schauen Sie nach, ob
sich darunter eventuell Schimmel gebildet hat.

So hält man Spargel frisch
Am besten kaufen Sie nur so viel Spargel frisch ein, wie Sie zubereiten wollen.
Bleibt dennoch mal etwas übrig, wickeln Sie ihn in ein feuchtes Küchenhandtuch
und legen ihn in das Gemüsefach im Kühlschrank. So bleibt er etwa zwei
Tage haltbar. Frischer geschälter Spargel lässt sich auch einfrieren: Dann brauchen
Sie auch außerhalb der Spargelsaison auf leckere Spargelgerichte nicht
zu verzichten.

So wird Spargel richtig geschält
Mit einem Schälmesser bzw. einem Spar- oder Spargelschäler haben Sie
schon mal das richtige Handwerkszeug parat. Achten Sie dann darauf, dass
Sie den Spargel immer von oben nach unten schälen. Die Spargelköpfe dabei
„unbehelligt“ lassen, sie sollten unversehrt bleiben. Danach schneiden
Sie die holzigen Spargelenden auf einer Länge von ca. zwei bis vier Zentimetern
ab. Schälen Sie nicht zu sparsam. Bei grünem Spargel reicht es aber, wenn Sie
die Enden abschneiden oder brechen. Auch Wild- und Thai-Spargel müssen
nicht geschält werden.

Heute gibt es….

Bevor ich jetzt mit dem Spargelrezept weiter mache, benötige ich einmal HILFE bzw. mein Parmesankörbchen….
Das Rezept nimmt nämlich an einem Gewinnspiel teil! Wenn ihr es unterstützen möchtet, stimmt dafür ab
auf  http://www.emilia.de/emilia-sucht-das-beste-rezept-im-netz-blogger-gesucht.html

Eingelegter Spargel mit Büffelmozzarella

ZUTATEN (für 4 Personen)
1 kg gekochter, weißer Spargel
2 geschälte, klein gehackte Knoblauchzehen
5 EL gehackte gemischte mediterrane Kräuter
1hellgrüne Paprikaschoten
1 rote Paprikaschoten
1 Zwiebeln
20 schwarze Oliven
15 halbierte Cocktailtomaten
15 kl. Bällchen Büffelmozzarella
Olivenöl, Weißweinessig
Salz, bunter Pfeffer aus der Mühle

ZUBEREITUNG
DIE PAPRIKASCHOTEN halbieren, waschen, von den Kernen und weißen Innenhäuten befreien und
in breite Streifen schneiden. Zwiebeln abziehen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und
das Gemüse (mit Ausnahme der Tomaten), Kräuter und Knoblauch dazugeben. Mit Salz würzen und
kurz anschwitzen. Anschließend abkühlen lassen und zusammen mit dem Spargel, den Tomaten und
dem Mozzarella in ein großes Glas geben.

AUS OLIVEN ÖL und Weißweinessig nach Geschmack eine Marinade rühren und damit das Gemüse im
Glas bedecken. Das Glas gut verschließen und mindestens zwei Tage kühl lagern und ziehen lassen.

VOR DEM SERVIEREN mit dem bunten Pfeffer bestreuen. Dazu passt knuspriges, warmes Bauernbrot
hervorragend.

Kommentar verfassen