Knuspertürmchen

Das Knuspertürmchen ist ein Dauerrenner, sowohl in den Kochkursen als auch beim Vorort kochen.

Nicht das ich bei den Menüvorschlägen bei den Desserts schreibe, Pappe mit Sauce oder Zweierlei von der Schuhsohle oder eben Knuspertürmchen. Nein die Vorschläge sehen schon so aus Grünes Apfelsüppchen mit weißen Wolken oder Passionsfruchtmousse im Krokantkörbchen oder eben halt besagtes Knuspertürmchen. Zu 80% wird sich für das Knuspertürmchen entschieden und dann auch gleich immer die Frage, was ist das denn?

Mich faszinierd es warum sich Menschen entscheiden, wie Sie sich entscheiden. Da würde ich gerne mal kleines Mäuschen spielen. Also hier das Rezept zum Knuspertürmchen 🙂 Eine Variante von ganz vielen!

Zutaten (für 6 Personen):

Creme
300g Joghurt
200g weiße Schokolade, geschmolzen

Fruchtsalat
Früchte der Saison
etwas Puderzucker

Knusperblätter
Strudelblätter nach Belieben
etwas Butter
etwas Puderzucker

Sahne-Karamell
150 g Zucker
1 TL Zitronensaft
80 ml Sahne

Zubereitung

Creme
Joghurt und weiße Schokolade mischen und kalt stellen.

Fruchtsalat
Früchte waschen, eventl. schälen, in kleine Würfel schneiden und mit Puderzucker bestäuben.

Knusperblätter
Strudelblätter von einer Seite mit flüssiger Butter bestreichen, übereinanderlegen und fest andrücken. In der gewünschten Form ausstechen und in geklärter Butter von beiden Seiten knusprig frittieren und Abtupfen.

Sahnekaramell
Den Zucker in einem Topf langsam schmelzen und erst umrühren, wenn fast der ganze Zucker geschmolzen ist. Den Zucker honigfarben werden lassen, dann mit einigen Tropfen Zitronensaft ablöschen und die flüssige Sahne dazugeben. Die Karamellmasse aufkochen und glatt rühren. Auskühlen lassen. Der kalte Karamell sollte sehr zähfließend und dicklich sein.

Anrichten
Auf jedes Knusperblatt etwas Kompott, Creme und Karamell geben. Nun nochmals eine Schicht – Knusperblatt, Kompott, Creme, Karamellsahne – darüber geben und mit einem Knusperblatt vollenden. Mit Puderzucker bestäuben.

Warenkunde

Strudelteigblätter gibt es in größeren Supermärkten im Kühlregal. Neben Strudelteig kann man auch Yufka Teigblätter oder Filo Teig kaufen.

Die einzelnen Blätter sind hauchdünn im Gegensatz zum Blätterteig. Fertig-Strudelteig sollte man ca. ½–1 Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen, damit er sich besser verarbeiten lässt. Unterlässt man dies, können die Blätter beim Entfalten reissen oder zerbröseln, weil der hauchdünne Teig durch das Kühlen natürlich härter geworden ist. Die Teigblätter immer in der verschlossenen Packung lassen, sonst trocknen sie innerhalb weniger Minuten aus.

Aus diesem Grund müssen sie vor dem Verarbeiten auch mit flüssiger Butter oder Öl bestrichen werden.

Kommentar verfassen