Letzte Geschenk Ideen für Weihnachten, DiY

Heute mal ein paar letzte Ideen für Weihnachtsgeschenke und das hausgemacht, selbst gemacht oder auch DiY, Do it yourself.

Das sind die Geschenke wo ich mich persönlich am meisten darüber freue. Klar ist eine neue Kamera, Schuhe, Schmuck oder was auch immer Frauenherzen höher schlagen lässt, gern gesehen. Aber die ganz „kleinen“ Dinge, die Selbstgemachten, die sind es die mein Herz erwärmen. Da setzt sich Jeamand hin, nimmt sich unser wertvollstes Gut in unserer schnelllebigen Zeit, nämlich Zeit und malt oder bastelt oder näht oder, oder, etwas ganz persönlich für MICH. Macht sich Gedanken darüber, was mir gefallen könnte oder fehlt und macht es für mich. Das ist mehr Wertschätzung als iwas mal gerade eben gekauft und am besten noch, hauptsache groß.

Da ist Jemand, der sich Gedanken über mich macht und was kann es schöneres geben, denn dann weiß ich, ich werde „geliebt“.

Aber zurück zu dem, was ich schreiben wollte.

Hier ein paar Ideen für Schürzen und die kann wirklich jeder selber nähen, selbst ich mit Null Erfahrung an der Nähmaschine.

FullSizeRender-4FullSizeRender-5FullSizeRenderFullSizeRender-2FullSizeRender-3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten 🙂

Wachstücher oder Wachstischdecken oder Folienstoff

Stoffreste, Schrägband

Nähgarn, Nähmaschine, Druckknöpfe

Eine Schürze zur Vorlage

 

 

 

 

Die Schürze zur Vorlage auf die ausgebreitete Wachstischdecke legen und ausschneiden. Aber nicht Omas bestes Stück zerschneiden 😛

Für die Taschen ein anderes Design verwenden und nach Belieben zurecht schneiden.

Die Nähmaschine start klar machen und die Schürze mit dem Schrägband einfassen. Wer kein Schrägband hat, kann auch einfach das Wachstuch bei einem Zentmieter rum nähen. Die Taschen an den Unterseiten mit Schrägband einfassen und an der Oberseite rum nähen. Auf die gewünschte Postion an der Schürze setzen und ohne welche Zugaben festnähen.

Bei den Halbenschürzen haben wir die obere Kante nicht mit Schrägband eingefasst, sondern ca. 3-4 Zentimeter rum geklappt und festgenäht, so dass man das Bindeband einziehen kann.

Die Bindebänder haben wir aus Stoff gefertigt. Der sollte nicht elastisch sein und relativ feste, weil es sonst mit dem zubinden schwierig wird. Wir haben die Bindebänder doppelt Breit geschnitten als die gewünschte Größe, Rechts auf Rechts (die Seiten die man später sehen sollte zueinander gelegt) an drei Seiten zusammen genäht, umgestülpt und die letzte Seite zugenäht.

Bei den Halbenschürzen so lange, dass man bequem einmal um die Taille kommt plus Schlaufenlänge.

Bei den Ganzenschürzen sind die Bindebänder auf beiden Seiten an der Taille an die Schürze genäht worden und für die Schlaufe um den Hals, an einer Seite am Wachstuch festnähen und auf der anderen Seite mit Druckknöpfen versehen. So ist die Größe verstellbar, aber man kann sie auch festnähen, wer keine Druckknöpfe machen will.

Wer noch etwas Hilfe haben möchte, Stoff braucht oder Fragen dazu hat, kann sich gerne an Kristin wenden. Hier die Möglichkeiten um mit Kristin in Kontakt zu treten:

https://www.facebook.com/groups/784380228265514/

http://www.kristin-franke.com/

mail@kristin-franke.com

Die ganzen Schürzen von den Bildern bekommt meine Kochschule von mir zu Weihnachten geschenkt 🙂

Kommentar verfassen