Linsensuppe ist immer noch nicht gleich Linsensuppe

Dann gibt es heute das Rezept für eine mögliche Variante Linsensuppe „klassisch“, aber es ist wie es immer ist im Leben, viele Wege führen nach Rom.

ZUTATEN (für 4 Personen)
3 Möhren
½ kleine Sellerieknolle
1 Stange Lauch
250 g geräucherter Speck
Öl
1 große Zwiebel
300 g getrocknete Linsen
Gemüsefond (Konzentrat)
2 Stiele Majoran
5 Blätter Liebstöckel (Maggikraut)
4 große Kartoffeln
Salz, Pfeffer

Zubereitung
MÖHREN  UND SELLERIE  schälen, waschen und klein würfeln. Den Lauch gründlich waschen und
in Ringe schneiden. Die Zwiebel abziehen und klein würfeln. Den Speck klein würfeln und mit
etwas Öl im Kochtopf anbraten. Dann Zwiebelwürfel und Gemüse zum Speck in den Kochtopf geben.
Die Linsen hinzufügen und anschließend mit Wasser ablöschen. Mit so viel Wasser auffüllen,
dass alle Zutaten bedeckt sind. Den RGemüsefond hinzugeben. Dann das Ganze pfeffern und den
Majoran (vorher waschen und Blätter von den Stielen zupfen) sowie Liebstöckel hinzufügen.

BEI  GESCHL OSSENEM  DECKEL  die Suppe ca. 45 min leicht kochen lassen. Die Kartoffeln schälen,
würfeln und zu den Linsen geben. Nun so lange kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

DEN  DECKEL  VOM  TOPF nehmen und eventuell noch etwas Fond dazugeben. Nicht zu viel Flüssigkeit
hinzufügen, ansonsten wird die Konsistenz zu flüssig und der Eintopf zur Suppe. Heiß und mit
frischem Brot servieren.

Ich persönlich esse Linsensuppe am liebsten mit einem Schuss Sahne und etwas Essig. Beides gebe ich erst auf dem Teller dazu. Beim Essig bediene ich mich einer Sorte, die ich aus dem Saarland mitbringe, weil ich Melfort Essig hier oben im Norden nicht zu kaufen bekomme. Aber das ist reine Geschmackssache.

Kommentar verfassen