Linsensuppe ist nicht gleich Linsensuppe

Ich habe eine Kochgruppe die begleitet mich schon fast seit Anbeginn meiner Selbstständigkeit und meiner Kochschule. Alles Herren im Alter von 70+ und alteingesessene Münsteraner bzw. aus Havixbeck. Ich freue mich immer riesig auf das kleine Trüppchen. Wir haben in jedem Kurs eine Menge Spaß. Dieser Tage habe ich dem Wetter entsprechend eine Linsensuppe auf dem Plan stehen gehabt. Den typisch Deutsche Linseneintopf kennen die natürlich, also gab es die Indische Variante.

Das Gute an der indischen Variante, in 20 Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Da steht man mit der Deutschen Zubereitungsart deutlich länger in der Küche. So unterschiedlich diese beiden Suppen oder bzw. Eintöpfe sind, ich liebe beide Varianten. Von mir aus könnte es jeden Tag Suppe geben, ich bin ein Suppenkasper. Die Herren waren von der Indischen Linsensuppe auch angetan und wird in’s Programm für zu Hause aufgenommen 🙂

Ich denke für Heute ist es auch genau das richtige Gericht, der November ist angekommen 🙁

ZUT ATEN (für 4 Personen)
4 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
Öl
300 g rote Linsen
1 ¼ l Brühe
1 Dose Tomaten (400 g)
1 Chilischote
1 TL Ingwer, fein gehackt
1 TL Koriander, gemahlen
½ TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
1 Prise Chilipulver
1 – 2 TL Zitronensaft
1 TL Zucker
Salz
50 g Butter
frischer Koriander (nach Belieben)

Zubereitung
DIE  KNOBLAUCHZEHEN  und Zwiebeln abziehen
und fein hacken. Beides in einem großen Topf in
Öl anbraten. Dann die Linsen hineingeben und
mitdünsten. Mit der Brühe ablöschen und nach
kurzem Aufkochen Tomaten, Chilischote, den
gehackten Ingwer, Koriander, Kreuzkümmel und
Chilipulver hinzugeben und das Ganze ca. 30 min
auf kleiner Flamme so lange köcheln lassen, bis
die Linsen gar sind.
ALLES MIT  EINEM  STABMIXER  pürieren. Der Eintopf
sollte aber nicht zu dickflüssig sein. Eventuell
noch etwas Wasser zugießen. Zitronensaft, Zucker
und Salz zugeben, abschmecken und noch mal
aufkochen lassen.
KURZ  VOR  DEM  SERVIEREN  Butter hineingeben
und nach Belieben mit frischem gehackten
Koriander garnieren.

Wer mehr über die Indische Küche erfahren möchte sollte unseren neuen Kochkurs „Indisch Kochkunst“ mit Herrn Rawi besuchen. Er entführt uns in die Geheimnisvolle Welt der vielen Gewürze und raffinierte Zutaten.

Kommentar verfassen