Mal was anderes als kochen :-)

Letzte Woche habe ich neben Emails bearbeiten, Menüs schreiben, Kochkurse ausarbeiten, Dienstpläne schreiben, ab und an Ehemann mal sehen, Blog schreiben, Hompage bearbeiten, Kochkurse geben, Dienst in der Keramik Werkstatt und Einkaufen auch mal ein paar Dinge für gemacht, Juhu.

Ganz besonders stolz bin ich auf meine Handtasche die ich mir genäht habe, weil ich an der Nähmaschine eigentlich eine absolute Niete bin. Dank Kristin Franke die auch am 23.11.2014 ab 14 Uhr beim Kreativ Kaffeeklatsch in der Keramik Malerei (Jüdefelderstraße 46, 48143 Münster) dabei sein wird, habe ich die Tasche zusammen genäht bekommen. Aus der Reste Truhe von Kristin habe ich mir die Stoffe ausgesucht, die mir am besten gefallen haben. Die neue Handtasche von meiner Freundin Lioba war die Vorgabe für meine Handtasche. Also hat Kristin mir zuerst eine Skizze für die benötigten Teile erstellt, die ich aus den Stoffen ausschneiden mußte.

Zuschnitte Handtasche Paris Also brauchte ich für die Vorder- und Rückseite Stoff in der Größe 26 x 26 x 24cm + 2 cm Nahtzugabe und das ganz mal 2, weil meine Tasche ja auch einen Innenfutter benötigt.

Für den „Deckel“ / Lasche war der Zuschnitt 22 x 20cm auch mal 2.

Dann müssen wir ja die Vorder und Rückseite mit dem Seitenteil verbinden und brauchen auch einen Boden. Der Zuschnitt war 78 x 9cm groß + 2cm Nahtzugabe und auch 2 mal.

Die Lasche haben wir weg gelassen, sonst hätte man das Motiv überhaupt nicht mehr gesehen und den Henkel / Tragegriff haben wir 7cm breit gemacht und die Länge 90cm und nicht wie auf der Zeichnung angegeben 160cm, weil ich Handtaschen nie Diagonal über die Schulter trage.

So, nun konnte es ans Werk gehen. Der Feind auf meinem Nähtisch 😉 Oberfaden eingefägelt in Orangen und Unterfaden in Pink, in den gleichen Farben wie mein Innenfutter. Das einlegen der Spule mußte Kristin mir schon 3 mal erklären, na das kann ja lustig werden. Nun sind alle Fäden wo sie hingehören und nähen jweils das Futter auf die Vorder-, Rück- und Seitenteile + Boden. Auch die Lasche / Deckel und der Tragegriff bekommen Futter. Der Tragegriff hauptsächlich zur Verstärkung, dort haben wir auch noch zusätzlich Vlies mit eingelegt, festgebügelt und dann zusammen genäht.

Jetzt sind alle Teile mit einem Innenfutterversehen und das lange Seitenteil mit Boden wird an die Vorderseite genäht. Die Naht wir bei 1cm gesetzt. Dann die andere Seite des Seitenteils mit Boden an die Rückseite nähen. Jetzt sieht das ganze wie eine Tüte aus. Am oberen Rand habe ich eine Orange Borte angenäht. Kristin hatte welche im Laden, die zweilagig sind und an einer Seite zusammen genäht. Die stülpt man über den Rand und hat gleich an beiden Seiten einen schönen sauberen Abschluß, sehr praktisch. Eigentlich könnte man auch jetzt schon einen Tragegriff annähen und fertig ist die Tasche.

Die Borte habe ich auch an drei Seiten der Lasche / Deckel angenäht. Eine Seite mit 22cm bleibt ohne, weil diese Seite an der Rückseite der Tasche angenäht wird. Das habe ich bei 2cm vom oberen Rand der Rückseite gemacht. Die Griffe habe ich ca. 5cm tief an den Seitenteilen angenäht. Jetzt noch zwei Druckknöpfe in Herzform an den Deckel und an die Vorderseite und fertig ist meine Schönheit 🙂

Vorderseite Handtasche Paris offen  Rückseite Handtasche Rom

Ach ja, noch eine Anmerkung zu den Stoffen. Die Außenseite ist ein Wachstuch. Das Futter und der Tragegriff ist feiner Baumwollstoff.

 

 

 

 

 

 

Mein zweites Projekt in der Woche war eine lustige Keksdose zu bemalen. Ich sage nur..KEKSE. Die Keramikdose habe ich von außen in Carein Blau angemalt und von innen mit Midnight blue. Dann von außen mit einem dünnen Pinsel in Weiß Striche in verschiedenen Stärken, Längen und Richtungen auf das Carein Blau setzen.

Auf die zwei Minikugeln jeweils einen größeren Punkt in Schwarz etwas versetzt, so dass diese nicht in gleicher Höhe sind, gesetzt. Dann alles lasieren und die Kugeln auf dem Deckel der Dose positionieren und so in den Brennofen stellen. Das Ergebnis sieht dann so aus :-).

Krümelmonster