Türchen 14 – süße Igel zum Essen

Heute gibt es süßes Igelkonfekt von meiner Kollegin Natasja. Ihr findet sie üblicherweise bei uns im Keramikmalstudio, welches ich euch ja schon mit Türchen neun/zehn vorgestellt habe. Plätzchen backen ist auf jeden Fall ja auch immer eine schöne Art Zeit miteinander zu verbringen. Vielleicht habt ihr schon welche gebacken. Vielleicht braucht ihr aber auch noch eine süße Idee. Hier ist eine.

Rechtschreib- und andere Fehler im nachfolgenden Text dürft ihr zurück in die Niederlande schicken, wo unsere liebe Natasja her kommt. Stattdessen dürft ihr ein bisschen den Entstehungsprozess der Igelchen mitverfolgen.

Das Rezept:
Ungemutliches Wetter + 2x das abgewandelte Rezept der Kokospralinen = Stachelkonfekt
by Natasja

Ja, jetzt wird ihr euch wundern was das Bedeutet. Ich nimm euch mal mit auf mein Abenteuer wobei das Rezept für dieses neues Konfekt entstanden ist. (Für Ungeduldigen: das Rezept kommt zum Schluss.)

Der Anfang,
Beim ungemutliches Wetter backe ich gern. Das Haus füllt sich mit wunderbaren Aromen und ich freue mich extra auf ein Hausgemachtes Kaffee.
An dieser Tag hatte ich schon ein Kuchen mit Spekulatiusgewürzen gebacken und ich wollte noch was machen. Ich hatte aber kein Mehl mehr und selbstverständlich kein Lust nach draußen, durch das ungemutlichen Wetter, zu gehen um Mehl zu kaufen.

Schritt eins: die Eingebung
Dann fiel mir das Rezept für Kokospralinen ein. Eine Dose Sweetened Kondensmilch hatte ich noch. Ich hatte nur kein Lust auf Kokos.
Aha, dasselbe Rezept musste doch auch mit Mandelmehl funktionieren….Und ich habe noch Aprikosen in Kardamomsirup, die schmecken bestimmt auch dazu….und ich kann bestimmt Mandelblättchen nehmen um die Bällchen in zu walsen…

Schritt 2: das Experiment
So gesagt, so geschehen: Kondensmilch mit Mandelmehl in der Pfanne, warten bis das alles ein bisschen bindet…. Oh, das dauert ein bisschen….länger….
Zwichendurch mal auf Web nach Kokosbällchen suchen. Aha, sie stammen aus Brazilien und dort macht man ein Gewürznelken drein.
Wieder zurück zu meiner Pfanne. Na ja, die Mischung wird nicht wirklich fester… ich mache mehr Mandelmehl dazu. Ja, jetzt klappts!
Hmmm, aber die Bällchen in Mandelblättchen walsen klappt nicht.In Mandelmehl walsen ist nicht viel besser und das Resultat sieht langweilig aus. Hmmmm😦

Schritt 3: Improvisation, oder das abändern der Äbänderungen
Warte mal….dann nimm ich mandelstiften. Rollen geht nicht, aber ich kann sie in die Bällchen stecken. Das sieht witzig aus, so wirkt es wie ein Igel. Oh, und dann ist die Gewürznelken die Nase! Und die Kardamonsamen kann ich mit der Sirup als Augen aufkleben.

Schritt 4: Alles kommt zusammen
Nach ein paar Igel habe ich die beste vorangehensweise gefunden. Die Bällchen erst durch das Mandelmehl rollen. Ein Gewürznelke in das Bällchen stecken so dass nur die runde Knopf der Gewürznelke zu sehen ist. . Die Mischung rundum die Nelke zusammen drucken sodass ein Kegelform entsteht. Jetzt ist es einfacher das bällchen bei der Nelke anzufassen und die Mandelstiften in das Bällchen zu stecken. Dan die Kardamonsamen als Augen leicht in die Mischung drucken. Et voilá! Das erste Stachelkonfekt ist fertig.

Danach brauchte ich Geduld, Fingerfertigkeit und Zeit um eine großfamilien Igel anzufertigen. Aufs Foto sitzen sie in meiner Kuchen unter das gemutliche Licht einer Lampionleuchte zwischen Herbstdeko. Und da habe sie einige Tagen gesessen weil es zu Schade war sie zu essen. Aber, Konfekt is da zum Essen und ich habe sie mit einige Kollegen aus Team Artcuisine gekostet und auch geschmacklich gut befunden.

Zum Schluss: Das Rezept

Aprikosen in Kardamonsirup:
min. 6 getrocknete Aprikosen, die Samen aus 1-2 Kardamomkapsels, mit ein bisschen Wasser übergiessen. Am besten übernacht ziehen lassen

100 g Mandelmehl
200 g sweetened Kondensmilch
100 g Mandeln, gestiftelten
Gewürznelke

Die Aprikosen aus der Sirup nehmen, die Kardamonsamen abstreifen, und fein hacken.

Eine Beschichtete Pfanne auf kleiner Hitze erwärmen und die Kondensmilch mit 75g Mandelmehl und die gehackte Aprikosen hineingeben. Umrühren bis alles schön verteilt ist. So lange erwärmen bis die Mischung fester wird und sich leicht formen lässt. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen, bis man die Mischung mit der Hand anfassen kann.

Das restliche Mandelmehl auf einem Teller verteilen. Mit angefuechteten Händen kleine Bällchen formen und durch das Mandelmehl wälzen. Gewürznelke in das Bällchen stecken und zum Nase formen. Die Mandelstiften in das Bällchen stecken und zum Schluss die Kardamonsamen wie Augen auf das Bällchen kleben und leicht andrücken.

Die Bällchen können noch ziemlich weich sein, sie härten sich noch weiter aus. Das Geschmack entwikkelt sich auch besser nachdem sie ein bis einzige Tagen durchgezogen sind.

Zum Essen nicht vergessen die Gewürznelke und Kardamonsamen raus zu nehmen!!!

1 Gedanke zu „Türchen 14 – süße Igel zum Essen

Kommentar verfassen