Typisch England ?!

Das ist die große Frage, was ist typisch englisches Essen? Ad hoc fällt mir Porridge, Minzsauce und Fish and Chips ein. Aber da muss es doch mehr geben…

Beim Lesen und studieren des Themas ist mir noch der Yorkshire-Pudding und Pies aufgefallen. Die scheinen sehr beliebt zu sein. Natürlich haben auch die Migranten und die Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen. Pizza, Lasagne und Massala sind die Lieblingsgerichte der Engländer, lecker aber nicht traditionell.

Also gehe ich mal weiter auf Spuren suche. Sehr interessant könnte dieses Buch, Book of Household Management, sein. Das Buch beinhaltet 900 Rezepte und stammt aus der Zeit um 1860. Also wenn ich hier nichts Typisches finde, dann weiß ich es auch nicht.
Hier ein Ausschnitt aus dem Buch mit Übersetzung, Danke Wikipedia!!

FRIED CUCUMBERS
1113. INGREDIENTS. – 2 or 3 cucumbers, pepper and salt to taste, flour, oil or butter.

Mode Pare the cucumbers and cut them into slices of an equal thickness, commencing to slice from the thick, and net the stalk end of the cucumber. Wipe the slices dry with a cloth, dredge them with flour, and put them into a pan of boiling oil or butter; keep turning them about until brown; lift them out of the pan, let them drain, and serve, piled lightly in a dish. These will be found a great improvement to rump-steak: they should be placed on a dish with the steak on top.

Time. – 5 minutes. Average cost, when cheapest 4d. each.

Sufficient for 4 or 5 persons.

Seasonable. – Forced from the beginning of March to the End of June; in full season in July and August.

PROPERTIES AND USES OF THE CUCURBITS: – The common cucumber is the C. sativus of science, and although the whole of the family have a similar action in the animal economy, yet there are some which present us with great anomalies. The roots of those which are perennial contain, besides fecula, which is their base, a resinous, acrid, and bitter principle. The fruits of this family, however, have in general a sugary taste, and are more or less dissolving and perfumed, as we find in the melons, gourds, cucmubers, vegetable-marrows, and squashes. But these are slightly laxative if partaken of largely. In tropical countries, this order furnishes the inhabitants with a large portion of their food, which, even in the moste arid deserts and most barren islands, is of the finest quality. In China, Cashmere and Persia ..

GEBRATENE GURKEN

1113. ZUTATEN. – 2 oder 3 Gurken, Pfeffer und Salz nach Belieben, Mehl, Öl oder Butter.

Zubereitung: Schälen Sie die Gurken und schneiden Sie sie in gleich dicke Scheiben, beginnend am dicken Ende, den Strunk weglassen. Trocknen Sie die Scheiben mit einem Tuch ab, bestäuben sie mit Mehl und legen sie in eine Pfanne mit heißem Öl oder Butter. Wenden Sie sie ständig bis sie braun sind. Nehmen Sie sie aus der Pfanne, lassen sie abtropfen und servieren Sie sie locker aufgeschichtet auf einer Platte. Sie werden sehen, dass dies hervorragend zu Rumpsteak passt: legen sie sie auf eine Platte und das Steak oben drauf.
Zeit. 5 Minuten. Durchschnittliche Kosten, wenn sie billig sind, je 4 Pence.

Ausreichend für 4 oder 5 Personen.

Saison. – Aus dem Treibhaus von Anfang März bis Ende Juni; Hauptsaison Juli und August.

EIGENSCHAFTEN UND VERWENDUNG DER KÜRBISGEWÄCHSE. – Die gemeine Gurke ist für die Wissenschaft C. sativus, und obwohl alle Arten dieser Familie eine ähnliche Funktion in der Nahrungskette haben, gibt es einige darunter, die auffällige Eigenarten bieten. Die Wurzeln der Stauden enthalten, neben Stärke, dem Hauptbestandteil, einen harzigen, scharf-bitteren Bestandteil. Die Früchte dieser Familie dagegen schmecken meist süß und sind mehr oder weniger wässrig und duftend, so wie zum Beispiel Melonen, Flaschenkürbisse, Gurken, Zucchini und Squash-Kürbisse. Sie wirken in großen Mengen genossen leicht abführend. In tropischen Ländern bilden die Kürbisgewächse einen Großteil der Ernährung für die Einwohner, sie sind auch in den trockensten Wüsten und auf den ödesten Inseln von bester Qualität. In China, Kaschmir und Persien …

Im internet findet man sogar ebook Ausgaben dazu, das ist natürlich sehr praktisch ^^
Im Buch beginnen die Rezepte mit dem Thema Suppen und wie man die verschiedenen Fonds dafür zubereitet und schon hat mich das Kochbuch gefangen, für mich besser als jeder Krimi 

1. Mandel Suppe mit Fleisch, Vermicell, Nelken, Mandeln, Eier, Dicke Sahne (Creme fraiche), Fond
2. Apfel Suppe mit Apfel, Pfeffer, Cayenne, Ingwer und Nelken, Fond
3. Artischocken Suppe mit Schinken oder Speck, Sellerie, Zwiebeln, Rübe, Butter, Artischocken, Milch, Sahne, Salz, Cayenne, Zucker, Fond
4. Brot Suppe mit Brot, Butter, Fond
5. Esskastanien Suppe mit Maronen, Sahne, Salz, Cayenne, Muskatblüte, Fond
6. Kokosnuss Suppe mit Kokosnuss, Reismehl, Muskatblüte, Cayenne, Salz, Sahne, Fond
7. Gurken Suppe mit Gurke, Butter, Sauerampfer, Kerbel, Salz, Pfeffer, Eigelb, Sahne, Fond
8. Dünne Suppe mit Butter, Zwiebeln, Sellerie, Lauch, Petersilie, Spinat, Brotkruste, Muskatblüte, Salz, Pfeffer, Eigelb, Essig, Wasser
9. Schein Schildkröten Suppe mit Kalb, Butter, Schinken, Minze, Zitronenthymian, Süßer Majoran, Basilikum, Zwiebeln, Pilze, Schalotten, Mehl, Madeira, Cayenne, Salz, Muskatblüte, Zitronen- und Orangensaft, Zucker, Fonds

Es scheint, als wäre die Original Küche Englands früher mal eine Hochküche gewesen, die der Französischen die Stirn boten konnte. Ob es wohl, in England Ecken gibt, wo es solche Gerichte zu Essen gibt?

Wer mir hier einen Tipp geben kann bzw. einen Beitrag schreibt, kann sich gerne zu meinem Blogevent mit tollen Gewinnen melden!

Passend zum Thema und zum stürmischen Wetter gibt es von mir heute

Meatballs of Duck with red cabbage

ZUTATEN (für 4 Personen)

FÜR DIE FRIKADELLEN:
500 g Entenbrust oder entbeinte Entenkeulen
1 altbackenes Brötchen, 1 Tasse Milch
1 große rote Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
½ Bund Petersilie, Salz, Pfeffer
Sonnenblumenöl

FÜR DIE SAUCE:
¼ l Kalbsfond, 100 ml Rotwein
1 EL kalte Butter
FÜR DEN

APFELROTKOHL:
500 g Rotkohl
1 Apfel (Boskop)
1 große rote Zwiebel
Butterschmalz
3 EL Balsamico Essig
150 ml Rotwein
2 Lorbeerblätter
2 EL Preiselbeeren

ZUBEREITUNG
FÜR DIE FRIKADELLEN das Brötchen zerkleinern und in warmer Milch einweichen.
Das Entenfl eisch mit Haut vom Metzger durch den Fleischwolf drehen
lassen. Eine Zwiebel in feine Würfel schneiden und zusammen mit Brötchen
und Fleisch in eine Schüssel geben. Petersilie hacken, Knoblauch durchpressen
und beides hinzufügen. Alles gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Frikadellen formen und von beiden Seiten gut in Öl anbraten. Hitze auf
kleinste Stufe reduzieren und die Frikadellen gar ziehen lassen.

FÜR DEN APFELROTKOHL Apfel und Zwiebel würfeln und beides in Butterschmalz
anschwitzen. Rotkohl in Streifen schneiden und mit den Lorbeerblättern
zu den Zwiebel- und Apfelwürfeln geben. Mit Essig und Rotwein ablöschen.
Rotkohl bei geschlossenem Deckel mindestens 20 Minuten garen lassen. Die
Preiselbeeren hinzufügen, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere
15 Minuten garen lassen. (Der Rotkohl schmeckt noch besser, wenn er schon
am Vortag zubereitet wurde.)

FÜR DIE SAUCE Kalbsfond in einen kleinen Topf geben und zusammen mit
Rotwein einkochen lassen. Kurz vor dem Servieren die Sauce mit kalter Butter
montieren. Die Frikadellen mit Sauce und Rotkohl anrichten.

1 Gedanke zu „Typisch England ?!

Kommentar verfassen