Vom wilden Schrebergarten in den Mund

Am Dienstag hat die liebe Natasja schon mal in ihrem wilden Schrebergarten Ausschau gehalten, was wir am Samstag alles in unserem Wildkräuter Kochkurs inkl. Wanderung kredenzen können. Wie man sieht ist Sie fündig geworden.

Natasja Jagd nicht hinter jedem so genannten „Unkraut“ her. Denn wie wir mittlerweile alle wissen gibt es keine Un- sondern nur Wildkräuter und die sind auch noch gesund. Sie hat unteranderem folgende Wildkräuter in ihrem Garten ausfindig gemacht: Giersch, Gundermann, Sauerampfer, Vogelmiere, Dost-Blüten, Sommer-Portulak, Thai-Koriander.

Ferner gab es noch in kleineren Mengen: junger Löwenzahn, junger Frauenmantel, Dost Blätter, Malven mit Blüten, roter Klee mit Blüten, junge Himbeere, Brombeere, Walderdbeeren Blätter und auch noch Waldmeister.

So können z.B: von Brombeeren nicht nur die Früchte gegessen werden, sondern auch die Blätter und als Tee aufgegossen sollen sie bei Entzündungen des Rachenraumes und ganz besonders bei Durchfall heilende Wirkung haben.

Das Grün der Pflanzen ist meist Nähstoffreicher als ihre Beeren oder Wurzeln. Denn im Grün der Pflanzen findet sich die Kraft, dort steckt das Chlorophyll und betreibt Photosynthese. Dadurch erhält die Pflanze die Möglichkeit zu wachsen. Aber auch andere Nährstoffe und Spurenelemente sind im Grün konzentrierter enthalten.

Wenn ihr es mal selber probieren möchtet, dann fangt mit kleinen Mengen an, weil wir den Geschmack nicht gewohnt sind. Ich würde nicht gleich mit einem Salat rein aus Wiesen- und Wildkräutern beginnen, sondern wie auf dem Bild mit einem Couscous Salat und nur einigen wenigen Blättern.

Hier eine Möglichkeit der Zubereitung

Couscous Salat mit Wildkräutern

1 Zitrone
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehen
Etwa 400 ml Brühe
200 g Couscous
Salz, Pfeffer, Zucker, Cayennepfeffer
1 Bund Wiesen- und Wildkräuter
gehackte und geröstete Nüsse nach belieben

Die Zitrone auspressen und den Saft mit dem Olivenöl mischen. Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse dazu drücken. Noch so viel Brühe dazu geben bis die auf der Packungsanleitung der Couscous angegeben Menge Wasser zum Quellen erreicht ist. Zum Kochen bringen.

Von der Herdplatte ziehen, Couscous einrühren, 7 Minuten zugedeckt quellen. 2 EL Öl zugeben, bei mittlerer Hitze 3 Minuten weiterquellen. Mit einer Gabel locker umrühren. Mit Salz, Pfeffer Zucker und Cayennepfeffer abschmecken.

Die Kräuter abbrausen, von den Stängeln zupfen, hacken und unterheben. Zum Schluss die Nüsse dazu.

Kommentar verfassen