Weihnachtsstress und Baumkuchen

Der letzte Samstag vor Weihnachten. Die Stadt ist vollgestopft mit Glühwein-trinkenden Menschen. Schnell noch die letzten Geschenke kaufen. Dieser Gedanke scheint ganz Münster und Umland ebenso gekommen zu sein. In den Läden wird man von griesgrämig schauenden, gestressten Leuten, die ihre Einkaufstüten als Panzer um sich herum drapiert haben, angerempelt. Nicht lange hält es mich an diesem Tag in der Stadt…

Im Kopf die Einkaufsliste und gleichzeitig die Liste mit „noch zu erledigen“ Dingen, die vor dem 23.12. fertig werden müssen, erledige ich, was zu erledigen ist und versuche, entgegen der anderen Menschen um mich herum, freundlich zu meinen Mitmenschen zu sein.

Abgesehen von den Geschenken steht vor allem Plätzchen backen noch auf dem Programm. Kekse, die man hinterher an alle möglichen Verwandten und Freunde verschenkt. Und von denen man selbst nicht viel essen wird. Irgendwie nicht so prickelnd, die Aussicht. Auch einen Tag später – die Geschenke sind besorgt und einige der geplanten Kekse blockieren die Arbeitsflächen in der Küche – ist der Gedanke genauso betrüblich für mich.

Ich möchte noch was backen. In Ruhe. Etwas, dass ich selbst für mich behalten will. Etwas worauf ich Lust habe. Und etwas, dass ich noch nie gebacken habe. Und zwei Stunden später kann ich mich davon überzeugen, dass das die beste Idee war, in diesen stressigen Tagen. Ich freue mich wirklich. Und bin auch ein bisschen stolz. Mein erster Baumkuchen hat das Licht der Welt erblickt.

Die Tortenplatte habt ihr vielleicht schon mal gesehen. Sie stammt aus der Keramikwerkstatt von Artcuisine. Falls ihr also auch Lust habt, eure Kuchen auf einer individuellen Platte zu präsentieren, kommt doch mal vorbei und malt selbst auch eine.

Und habt ihr jetzt auch Lust auf Baumkuchen bekommen? Dann traut euch, so schwer ist das gar nicht. Nur ein bisschen Zeit müsst ihr einplanen, denn die Schichten müssen einzeln gebacken werden und garantieren euch eine Weile Auszeit vor dem Backofen.

 

Amaretto-Marzipan Baumkuchen

Zutaten:OLYMPUS DIGITAL CAMERA

250g weiche Butter

250g Zucker

1 Vanilleschote

6 Eier

1/2 Fläschchen Bittermandel-Aroma

150g Mehl

100g Speisestärke

1 Päckchen Backpulver

100g Marzipan

5 EL Amaretto

100g Vollmilch Kuvertüre

ggf. weiße Kuvertüre zum Verzieren

Zubereitung:

Eine 20cm Springform oder eine kleine hohe Kastenform am Boden einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Eier trennen. Vanilleschote auskratzen. Butter mit Zucker aufschlagen, bis die Buttermasse cremig aussieht. Dann Eigelbe,  Mandelaroma und Vanillemark dazu geben und weiterschlagen, bis die Masse ihre Farbe von gelblich zu fast weiß verändert hat.

Marzipan in Stücke reissen und mit dem Amaretto in einem Topf auf mittlerer Hitze auflösen. Die Marzipanmasse zum Teig geben und kurz unterrühren.

Eiweiße steif schlagen.

Mehl mit Stärke und Backpulver verrühren und kurz unter den Teig rühren. Der Teig sollte glatt aussehen. Den Eischnee unterheben.

Mit einer Teigkarte oder einem Pinsel die erste Teigschicht in die Form bringen. (ca 4-5 mm)Das entspricht etwa 3 EL.

Im  Backofen mit Grillfunktion bei ca. 230°C grillen, bis die Oberseite vom leicht gebräunt ist. Das dauert etwas 3-5 Minuten. Stellt euren Kuchen dabei am besten nach ganz unten, sonst ist der Teig zwar braun, aber noch nicht durch. Wenn euer Ofen keine Grillfunktion besitzt, sollte es auch mit reiner Oberhitze gehen. Dann müsst ihr allerdings die Temperatur erhöhen.

Ist eure Schicht goldbraun (wichtig, sonst sieht man keine Ringe) -rausnehmen. Dann kurz abkühlen lassen, damit die nächste Schicht, die ihr aufbringt, nicht in der Form direkt flüssig wird. Dann die nächste Schicht Teig aufbringen und anschließend wieder grillen.

So lange wiederholen, bis ihr den Teig verbraucht habt. (Bei einer kleineren Form bleibt etwas Teig übrig). Zum Schluss nochmal mit einem Stäbchen überprüfen, ob alle Schichten durch gebacken sind. Ansonsten noch kurz im Ofen lassen, ggf. mit Alufolie abdecken.

10-20 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen.

Die Kuvertüre im warmen Wasserbad schmelzen, ggf. temperieren und den Kuchen mittels Palette oder Teigkarte rundherum überziehen.

Kommentar verfassen